Schlagwort: Technische Universität Hamburg (TUHH) (Seite 1 von 2)

FuE-Projekt „Fast-Flood-4m-System“

FuE Pro­jek­tbeschrei­bung eines durch die Europäis­chen Union und NRW geförderten 4 Meter hohen mobilen Hochwasser­schutzes „Fast-Flood-4m-Sys­tem“, schnell in der Hand­habung und sich­er im Einsatz

REACT-EU-Logo
nrw-logo

R&D project descrip­tion of a mobile flood pro­tec­tion sys­tem fund­ed by the Euro­pean Union and NRW 4 metre high mobile flood pro­tec­tion „Fast-Flood-4m-Sys­tem“ fast in han­dling and safe in use

Kurz­fas­sung

Eine zukün­ftige und nach­haltige Stad­ten­twick­lung in hochwasserge­fährde­ten Städten erfordert effiziente Hochwasser­schutzsys­teme. Nötig sind zeit- und kosten­ef­fiziente Hochwasser­schut­zlö­sun­gen, die mit einem Ein­satz mit min­i­malem Per­son­albe­darf auskommen.

Weit­er­lesen

Sicherheit: was muss ein mobiler Hochwasserschutz aushalten!

Die Sicher­heit bei mobilem Hochwasser­schutz ist das Wichtigste.

What must a mobile flood pro­tec­tion sys­tem withstand!

Oft ist es gar nicht so ein­fach, Natur­ereignisse darzustellen. Wenn sich z. B. große Treibgut­stücke an eine mobile Hochwasser­schutz-Wand prallen oder durch Ein­satz­fahrzeuge große Wellen wie auch Treibg­utanstöße auf ein mobiles Hochwasser­schutzsys­tem erfolgen. 

Weit­er­lesen

Extremtests: wichtig für ein mobiles Hochwasserschutzsystem!

Extreme tests: impor­tant for a mobile flood pro­tec­tion system!

Durch den Kli­mawan­del wer­den Extremwet­ter häu­figer und fordern oft Extrem­be­las­tun­gen an mobile Hochwasserschutzsysteme.

Das mobile Hochwasser­schutzsys­tem sollte sehr robust sein, Auf­baufehler verzei­hen und mögliche Notrepara­turen bei Hochwass­er zulassen.

Weit­er­lesen

Erfolgreicher Abschluss der Testreihe bei der TUHH

Zweijährige Testreihe mit Extremtests abgeschlossen

Extremwet­ter fordern oft Extrem­be­las­tun­gen an Schutzsys­teme. Mit dieser selb­stver­ständlichen Aus­sage sind zum Abschluss der zwei­jähri­gen Testrei­he Extremtests mit der AquaWand durchge­führt worden.

Die Forderung für die Extermtests lautet: Das mobile Hochwasser­schutzsys­tem muss sehr robust sein, Auf­baufehler verzei­hen und mögliche Notrepara­turen bei Hochwass­er zulassen.

Weit­er­lesen

Testierung der AquaWand

Vom Juli 2012 bis März 2013 wurde die AquaWand in der Tes­tanlage der TUHH (TuTech Zen­trum für Kli­mafol­gen­forschung – KLIFF) aus­giebig unter­sucht und getestet.

aquaburg-aktuelles-prüfung-tuhh-dbu-hkc-gutachter-reinhard-vogt

Bilder: Die Tes­tanlage der Tech­nis­chen Uni­ver­sität Hamburg-Harburg

Wichtige Voraus­set­zung für die Prü­fung des Pro­jek­ts “AquaWand” war neben den zuver­läs­si­gen Vor­liefer­an­ten vor allem die wis­senschaftliche Unter­stützung durch die Tech­nis­che Uni­ver­sität Ham­burg-Har­burg (TUHH) mit ihren wis­senschaftlichen und tech­nis­chen Mitar­beit­ern. Erle­ichtert wurde die Umset­zung des Pro­jek­ts durch die Förderung der Deutschen Bun­dess­tiftung Umwelt (DBU) in Osnabrück und der Gutachtertätigkeit von Her­rn Rein­hard Vogt, Leit­er der Hochwasser­schutzzen­trale Köln.

Treibgutanprall auf die AquaWand

Treibg­utan­prall auf die AquaWand mit ver­schiede­nen Nutzern

Am 13.11.2012 kamen Nutzer, Liefer­an­ten und Fach­leute zu der Vor­führung der AquaWand in die Tes­tanlage der TUHH.

aquaburg-aktuelles-aquawand-veranstaltung-tuhh-2012

Bild: Teibg­utan­prall auf die AquaWand

Im Mit­telpunkt der Ver­anstal­tung stand der Auf­bau der AquaWand, Vorstel­lung der einzel­nen Stauhöhen und AquaWand-Typen sowie das Anstauen der AquaWand in der Tes­tanlage mit einem anschließen­den Treibguttest. Die Ver­anstal­tung verdeut­lichte dem Pub­likum, wie schneller, ohne Lager und Logis­tik ausk­om­mender Hochwasser­schutz, ausse­hen kann.

« Ältere Beiträge

© 2022 AQUABURG

Theme von Anders NorénHoch ↑