THW-Übung an der AquaWand

THW-Übung eines vor Ort gelagerten mobilen Hochwasser­schutzsys­tems in Rheine

THW exer­cise of a mobile flood pro­tec­tion sys­tem stored on site in Rheine

Die große Flut im Som­mer 2021 hat gezeigt, das zeit­ef­fiziente Hochwasser­schut­zlö­sun­gen mit möglichst wenig Man­pow­er immer wichtiger werden.

THW-Übung-Plane-wird-herausgezogen
THW-Übung-Plane-wird-her­aus­ge­zo­gen
Weit­er­lesen

FuE-Projekt „Fast-Flood-4m-System“

FuE Pro­jek­tbeschrei­bung eines durch die Europäis­chen Union und NRW geförderten 4 Meter hohen mobilen Hochwasser­schutzes „Fast-Flood-4m-Sys­tem“, schnell in der Hand­habung und sich­er im Einsatz

REACT-EU-Logo
nrw-logo

R&D project descrip­tion of a mobile flood pro­tec­tion sys­tem fund­ed by the Euro­pean Union and NRW 4 metre high mobile flood pro­tec­tion „Fast-Flood-4m-Sys­tem“ fast in han­dling and safe in use

Kurz­fas­sung

Eine zukün­ftige und nach­haltige Stad­ten­twick­lung in hochwasserge­fährde­ten Städten erfordert effiziente Hochwasser­schutzsys­teme. Nötig sind zeit- und kosten­ef­fiziente Hochwasser­schut­zlö­sun­gen, die mit einem Ein­satz mit min­i­malem Per­son­albe­darf auskommen.

Weit­er­lesen

Die AquaWand um ein Krankenhaus in Bayern

The AquaWand around a hos­pi­tal (Bavaria)

Die AquaWand (unser mobiles Hochwasser­schutzsys­tem) ist an drei Stellen um ein Kranken­haus in Bay­ern instal­liert wor­den. Hier­bei ist die AquaWand an drei Abschnit­ten in einem Beton­graben wie in ein­er Beton­mauer mit Dehnungsfu­gen kraftschlüs­sig und wasserdicht vergossen.

Die aufgebaute AquaWand um ein Krankenhaus

Bilder: Die aufge­baute AquaWand um ein Kranken­haus in Bay­ern (Pro­jekt noch in Bau)

Weit­er­lesen

Die AquaWand in einem Winkelmauerelement

sich­er und demon­tier­bar einzubauen — teil­mo­bil­er schneller Hochwasserschutz

The AquaWand in an angle wall element

safe and demount­able instal­la­tion — par­tial­ly mobile fast flood protection

Die AquaWand in der Winkel-Mauer ist ein Beton­fer­tigteil und ein ein­fach einzubauen­des Hochwasser­schutzsys­tem. Die AquaWand in der Winkel-Mauer ist eine Rinne mit einem aufliegen­den Deck­el-Pfos­ten in der Winkel-Mauer. Die Plane und das Netz sind in der Winkel-Mauer in der Lager­rinne gelagert.

Die AquaWand in der Winkelmauer im ruhenden Zustand

Die AquaWand in der Winkel­mauer im ruhen­den Zustand: 

Weit­er­lesen

Vorinstallierter mobiler Hochwasserschutz

Pre-installed mobile flood protection

Eine nach­haltige Stad­ten­twick­lung in hochwasserge­fährde­ten Städten wie auch in Stadt­teilen mit Starkre­genge­fahr erfordert effiziente Hochwasser­schutzsys­teme. Hier­für wer­den zeit- und kosten­ef­fiziente Hochwasser­schut­zlö­sun­gen benötigt, die bei einem Ein­satz mit min­i­malem Per­son­albe­darf auskom­men. So kön­nen erfahrene Ein­satzkräfte ent­lastet wer­den, die sich um die kri­tis­che Infra­struk­tur sich­ern kön­nen. Eine solche voll­ständig vorin­stal­lierte mobile Hochwasser­schut­zlö­sung ist die AquaWand.

Der vorinstallierte mobiler Hochwasserschutz im Boden

Alles vor Ort gelagert, keine Transportlogistik

Every­thing stored on site, no trans­port logistics

Weit­er­lesen

Neue Anforderungen an den mobilen Hochwasserschutz

New require­ments for mobile flood protection

Infolge des Kli­mawan­dels wer­den wir eine deut­liche Zunahme von Extremwet­ter, extremen Hitze­ta­gen, extremen Nieder­schlä­gen und Stür­men bekom­men. Das heißt, die neuen Hochwasser­schutzsys­teme und Ein­satz­pla­nun­gen müssen sich für die Zukun­ft darauf ein­stellen und viel beschle­u­nigter und robuster werden.

Weit­er­lesen

Schon beim Rohbau eines Gebäudes ist ein Hochwasserschutz wichtig!

Flood pro­tec­tion is already impor­tant dur­ing the shell con­struc­tion of a building!

Bei einem Neubau eines Gebäudes macht es Sinn, frühzeit­ig einen mobilen Hochwasser­schutz zu instal­lieren. So sind der Rohbau wie Bau­maschi­nen geschützt und nach einem Hochwass­er kann ohne Unter­brechung die Arbeit weit­er fort­ge­set­zt werden.

Weit­er­lesen
« Ältere Beiträge

© 2022 AQUABURG

Theme von Anders NorénHoch ↑