Der NEUE Aqua­Ver­schluss als mobil­er Hochwasser­schutz in ein­er Tief­garage (Öster­re­ich)

Der neue gün­stige Aqua­Ver­schluss wird aus dem Lager X1 (klein­er ver­staut als die lan­gen Alu-Damm­balken) geholt und in die Wand- und Boden­hülsen X2 (es sind nur die Hülsen zu sehen) verschraubt.

zwei Bilder des AquaVerschlusses abgebaut und im Lager verstaut
zwei Bilder des Aqua­Ver­schlusses abge­baut und im Lager verstaut

Der neue gün­stige Aqua­Ver­schluss wird aus dem Lager geholt. Die Dich­tun­gen wer­den auf dem Boden gelegt und die Pfos­ten wie die Wand­schienen wer­den in die Ver­ankerung­shülsen verschraubt.

Die Plane wird auf den Boden aus­gerollt und mit den Boden­schienen fix­iert. Dann wird das Netz in die Wand- und Boden­schienen einge­hängt. Netz und Plane wer­den oben in die Pfos­ten eingehängt.

Bilder: der Aufbau des AquaVerschlusses
Bilder: der Auf­bau des AquaVerschlusses

Der Auf­bau des neuen Aqua­Ver­schlusses ist abgeschlossen.

zwei Bilder des AquaVerschlusses Ansicht von der Wasser- und Landseite
zwei Bilder des Aqua­Ver­schlusses Ansicht von der Wass­er- und Landseite

Faz­it: der gün­stige Aqua­Ver­schluss ist mit weni­gen Hand­grif­f­en aufge­baut, benötigt weniger Lager als die herkömm­lichen Alu-Damm­balken­sys­teme und ist gün­stiger in der Anschaffung.